Medizinpädagogik (B.A.)

Wir alle lernen ein Leben lang und haben dabei ganz individuelle Lern- und Bildungsbedürfnisse. Deshalb sollte medizinische Bildung von heute auf Individuen eingehen. Medizinpädagogik an der HMU studieren, heißt lernen, nötiges Fachwissen mit Begeisterung und Kompetenz zu vermitteln. Egal ob Sie bereits in einem medizinischen Beruf tätig sind oder das in der Zukunft planen – unser Teilzeitstudium bereitet Sie praxisnah auf konkrete Lehr- und Lernsituationen vor. Durch das Studienmodell können Sie Beruf, Studium und Familie vereinen:

Die Lehrveranstaltungen finden an insgesamt fünf Blockwochenenden (Donnerstag bis einschließlich Montag) pro Semester statt. Dabei setzen die Studierenden ihre Berufstätigkeit während des Studiums in der Regel zu 50 Prozent weiter fort. So kann das theoretisch erworbene Wissen während des gesamten Studiums in der Berufspraxis angewendet und unter Anleitung der Lehrenden der HMU wissenschaftlich reflektiert werden. Darüber hinaus erhält jeder Studierende einen Mentor, der als Ansprechperson für berufspraktische Fragen während des gesamten Studiums zur Verfügung steht.

Schneller Überblick

Studienbeginn
01. April

Studienform/ -dauer
Teilzeit / 8 Semester

Termine Blockwochenende
zum Teilzeitmodell

Studiengebühr
450 Euro / Monat

Einschreibegebühr
Einmalig 100 Euro

Praxis
Allgemeine schulpraktische Studien

Abschluss
Bachelor of Arts
(Fachhochschulabschluss)

Einsatzgebiete
› Praxislehrer an Schulen des Gesundheitswesens, Praxisanleiter in der Ausbildung der Gesundheitsberufe, Personal- und Organisationsentwicklung von Gesundheitsunternehmen, bei Krankenkassen, im Management von interprofessionellen Teams

Studium

Der Bachelorstudiengang Medizinpädagogik, mit einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, dient der Qualifikation für die Tätigkeit als Praxislehrer an Berufsfachschulen des Gesundheitswesens sowie zum Praxisanleiter in der Ausbildung der Gesundheitsberufe. Das Konzept des Bachelorstudiengangs trägt den wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie der beruflichen Praxis Rechnung und führt zu einer ersten fachlich und pädagogisch professionellen Handlungskompetenz.

Ziel des Bachelorstudiums ist neben einer wissenschaftlichen Grundausbildung der Studierenden, die Vermittlung von Kenntnissen zu aktuellen Forschungsthemen mit medizinpädagogischen Schwerpunkten (z.B. in den Bereichen Bildungswissenschaften, Medizin- und Naturwissenschaften, Bildungs- und Medizinmanagement) sowie der Fähigkeit, einer kritischen Beurteilung dieser.

In Bezug auf eine umfängliche Lehrerausbildung nach KMK-Standards stellt der Bachelorstudiengang die erste Studienphase dar, an die mit dem Masterstudiengang Medizinpädagogik (M.Ed.) angeknüpft werden kann. Durch die Konzeption des Studiengangs wird nach Abschluss des konsekutiv anschließenden Masterstudiengangs Medizinpädagogik (M.Ed.) ein Zugang zum öffentlichen Schulwesen (Vorbereitungsdienst/Referendariat) ermöglicht.

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Medizinpädagogik (B.A.) umfasst 23 Module, die fünf Kompetenzfeldern zugeordnet werden.

Im Kompetenzfeld Bildungswissenschaften mit Schwerpunkt  Berufs- und Wirtschaftspädagogik erschließen sich die Studierenden allgemeine pädagogische und didaktische Grundlagenbereiche als Basis  kompetenzorientierter Lehr-Lernkonzepte. Die Studierenden können Strukturzusammenhänge allgemeiner und beruflicher Didaktiken einordnen und berufliche Lehr- Lernprozesse in einen Zusammenhang zum Bildungsanspruch bringen.

Im Kompetenzfeld Berufliche Fachrichtung müssen sich die Studierenden für eine der von der KMK festgelegten beruflichen Fachrichtungen entweder im Bereich Pflegewissenschaften oder im Bereich Gesundheitswissenschaften entscheiden. Hier werden sowohl fachwissenschaftliche grundlegende Kompetenzen als auch fachdidaktische Kompetenzen angebahnt.

Das Kompetenzfeld Unterrichtsfach Sozialwissenschaften erstreckt sich über die fachwissenschaftlichen Grundlagen in diesem Unterrichtsfach. Darüber hinaus werden die jeweiligen didaktischen Bezüge des Unterrichtsfachs hergestellt.

Die Schulpraktischen Studien dienen der praktischen Vertiefung und Reflexion der während des Studiums erworbenen Kompetenzen. Die Bachelorarbeit bildet den wissenschaftlichen Abschluss des Studiums.

Zulassung

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Teilzeitstudiengang Medizinpädagogik an der HMU mitbringen?

Das Studium an der HMU Health and Medical University ist NC-frei. Das Brandenburgische Hochschulgesetz formuliert in § 67 ThürHG der Hochschulzugangsberechtigung die folgenden Qualifikationen, die zur Zugangsberechtigung führen:

  • die allgemeine Hochschulreife,
  • die fachgebundene Hochschulreife,
  • die Fachhochschulreife,
  • die Meisterprüfung und vergleichbare Fortbildungen,
  • der Fachschulabschluss oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung in einem Fachberuf des Gesundheits- und Sozialwesens oder vergleichbarer Abschluss und
  • eine in der Regel zweijährige berufliche Tätigkeit im Ausbildungsberuf oder eine vergleichbare Tätigkeit als Lehrkraft im berufspraktischen Unterricht.

Folgende Berufe werden zugelassen:

  • Pflegeberufe: Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger, Entbindungspfleger
  • Med.-techn. Assistenzberufe: MTAF, MTRA, MTLA, MTAO/OTA, Orthoptist, PTA
  • Therapeutische Heilhilfsberufe: Ergotherapeut, Physiotherapeut, Logopäde, Motopäde, Masseur
  • sonstige nichtärztliche Heilhilfsberufe: Medizinische Fachangestellte, Tiermedizinische  Fachangestellte, Zahnmedizinische Fachangestellte, Rettungsassistent, Diätassistent, Podologe, pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte
  • Soziale Berufe: Haus- und Familienpfleger, Heilerziehungspfleger, Erzieher/Jugend- und Heimerzieher, Heilpädagoge

Im Anschluss an Ihre Bewerbung überprüfen wir Ihre persönliche Motivation in einem individuellen Aufnahmegespräch.

Informationen zum Wunschstudium bestellen
Ich möchte von der Studienberatung kontaktiert und beraten werden**'*
Ich möchte per E-Mail über Veranstaltungen der Universität informiert werden**'*
Absenden

* Pflichtfelder
** Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.